Nächster Spieltermin

Alle Systeme und Absprachen
Mark
Siedler von Catan
Beiträge: 39
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 16:32

Re: Nächster Spieltermin

Beitrag von Mark » Mi 9. Jan 2019, 23:35

Wow!

Der Vorwurf des Chauvinismus kam unerwartet, ist völlig haltlos und zudem eine persönliche Beleidung.

Das ist wirklich bitter und einfach unangebracht!

Wenn eine Person Defizite darin hat ihre Meinung klar zu äußern, Kritik anzubringen oder sich am Spieltisch Gehör zu verschaffen und sich hin und wieder mal durchzusetzen, dann hat das nichts mit dem eigenen oder dem Geschlecht seines Gegenübers zu tun, sondern schlicht und ergreifend damit, dass man in den genannten Punkten Defizite hat!

Dass diese Punkte valide sind sieht man daran, dass Tala Keya dich vorschickt um diese Diskussion mit uns zu führen.

Glaubt ihr wirklich es hätte einen Unterschied gemacht, wenn Tala Keya den Text gepostet hätte? Für uns jedenfalls nicht. Aber es hätte einen Unterschied gemacht, hätte einer von euch diese Kritik unmittelbar und in einem passenden Rahmen zur Sprache gebracht. Diese Chance habt ihr nicht genutzt – und es gab zahlreiche davon! Zum Beispiel wäre die Mittagspause, die wir bis auf einen Samstag stets zusammen verbracht haben, das perfekte Umfeld um gewisse Differenzen anzusprechen. Außerdem hat Patrick nach den meisten Spielsitzungen gefragt wie es uns gefallen hat – aber ihr habt die Zähne nicht auseinanderbekommen.

Es ist auch nicht so, dass wir nach Spielende schnellstmöglich das Weite gesucht hätten. Nein! Wir haben jedes Mal in Ruhe unsere Sachen zusammengepackt und währenddessen ein bisschen Smalltalk betrieben. Auch hier hättet ihr Dinge ansprechen können. Ein Ton hätte gereicht und wir hätten uns sofort die Zeit genommen.

Aber ihr habt all diese Gelegenheiten verstreichen lassen und die Differenzen solange aufgestaut, bis die Frustration in euch so groß wurde, dass eine sachliche Klärung mit Argumenten und gegenseitigem aufeinander zukommen keine Option mehr war.
Im Gegenteil. Deine Posts bestehen lediglich aus Rechtfertigungen und immer neuen, abstruser werdenden Vorwürfen und Anschuldigungen. Konstruktive Kritik sieht anders aus!

Mit keinem Wort gehst du auf die wesentlichen Themen ein. Nur ein paar kleine Beispiele:

„Welche andere Spur haben wir? Wie viel Zeit bleibt uns? […] Ich sehe aktuell kein anderes loses Ende, welches wir noch nicht aufgegriffen haben. […] Oder übersehe ich was?“

- Keine Antwort.

„Jetzt sag mir aber bitte was ihr konkret vor habt wenn ihr die Höhle verlassen werdet. […] Wie wollt ihr das im Rollenspiel rechtfertigen?“

- Keine Antwort.

„Solltet ihr das Verhältnis als so zerrüttet ansehen oder den jeweiligen Spielstil als so unvereinbar empfinden, dann sollten wir ehrlich und offen überlegen ob weitere Spieltermine wirklich noch Sinn machen“

- Keine Antwort.

Kein Wort darüber wie es weiter gehen soll oder welchen rollenspielerischen Ansatz ihr euch überlegt habt. Und keine Reaktion darauf ob weitere Spieltermine überhaupt noch gewünscht sind. Eine sehr deutliche Aussage - ohne sich wirklich zu einer Aussage zu bekennen. Das passt ins Bild.

Ihr solltet lernen eure Konfliktscheue zu überwinden, Differenzen nicht zu lange aufzustauen, sondern anzusprechen bevor der Unmut überhand nimmt und „die Bombe platzt“. Diskussionen führt man am besten vis-á-vis, nicht in einem Online-Forum – v.a. dann nicht, wenn man sich persönlich kennt. Und damit verabschiede ich mich aus dieser Runde.

Stefan
Siedler von Catan
Beiträge: 24
Registriert: So 13. Mai 2018, 16:25

Re: Nächster Spieltermin

Beitrag von Stefan » Do 10. Jan 2019, 11:43

Doppelpost
Zuletzt geändert von Stefan am Do 10. Jan 2019, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.

Stefan
Siedler von Catan
Beiträge: 24
Registriert: So 13. Mai 2018, 16:25

Re: Nächster Spieltermin

Beitrag von Stefan » Do 10. Jan 2019, 12:07

Um das ganz klar zu sagen, der 02.02 ist keine Option mehr für mich und ich plane auch nicht mit weiteren Treffen.
Offenheit, Ehrlichkeit, Direktheit und eine gewisse Gelassenheit gehören für mich zu einer Rollenspielgruppe quasi als Fundament dazu.

Ich saß jetzt über ein halbes Jahr mit Leuten zusammen, die keine Anzeichen von Kritik geäußert haben, alles abgenickt und auch im Rollenspiel alles mitgetragen haben und plötzlich wird hier im Online-Forum ein Spektakel abgehalten, der den Rest der Gruppe samt dem Spielleiter in den schwärzesten Tönen zeichnet.

Um eigene Defizite zu kaschieren, die ausschlaggebend für den Konflikt sind ist euch kein Argument zu hanebüchen und natürlich sind an allem die anderen schuld, schließlich sind die immer nach dem Spieltreff gegangen weswegen es unmöglich war mal ein offenes, persönliches und ehrliches Wort zu wechseln ...

Die Krönung ist wirklich am Ende uns noch in die chauvinistische Ecke zu schieben. Mark hat dazu schon alles treffend gesagt.
By the way den Mann vorschicken, gehört wohl zu den eher antiquierteren Geschlechterrollenbildern...aber nunja gut.

Ich denke generell, dass ihr das in eurer Gedankenwelt so zurechtrückt, dass für euch alles passt. Anderes kann ich es mir nicht erklären und ich möchte euch auch in dieser Welt belassen, weil ihr euch augenscheinlich darin sehr wohl fühlt.
---
Für manche mag das die Befreiung von diktatorischem Rollenspiel und chauvinistischem Gehabe sein, für mich geht aber eine spannende und spaßige Zeit auf Harbingen zu Ende. Ich hätte gerne noch erfahren, was es mit dem mysteriösen Nekromanten auf sich hatte, was hinter der Einladung Oppelmeiers steckte und was unter dem Hexenbuckel auf uns gelautert, ja generell wie sich die Geschichte um Nahimana, Hrotghar, Ra'ul und Flavius entwickelt hätte. Aber es hat nicht sollen sein.

Danke an alle Beteiligten. Mein besonderer Dank gilt dem Spielleiter, der die Welt gekonnt in Szene gesetzt und da sicher einige Mühe und Zeit an Vorbereitung reingesteckt hat.
Macht's gut.

Gruß Stefan

Tala Keya
2. Vorsitzende, Schriftführerin, 2. Beisitzerin
Wizard
Beiträge: 823
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 23:38

Re: Nächster Spieltermin

Beitrag von Tala Keya » Do 10. Jan 2019, 16:36

Mark: Ich find’s gut, sowas hier im Forum anzusprechen, hier kann man sich mehr Zeit nehmen einen Konsens zu finden, als am Spieltisch.
Mark: Diskussionen führt man am besten vis-á-vis, nicht in einem Online-Forum
Also erst ist es gut, es im Forum anzusprechen, weil mehr Zeit als am Spieltisch besteht, aber dann soll es doch nicht im Forum statt finden? Da wir uns außerhalb vom Rollenspiel nicht sehen, würde es dann ja Zeit am Spieltisch kosten, was ja auch schade wäre.
Mark: Patrick einen Vorwurf zu machen, dass er kein "forshadowing" betrieben hat und den Wolf nicht hier und da schon mal hat auftauchen lassen ... ja sicher das wäre schön gewesen. Aber habt ihr da überhaupt mal drüber gesprochen - nicht nur in einem Nebensatz? Ich hatte bis zum letzten Termin jedenfalls nicht auf dem Schirm, dass Nahimana mit dem nächsten Level einen Gefährten bekommt. Und von Pat zu verlangen, dass er genau weiß was bei jedem unserer Charaktere mit dem nächsten Aufstieg großes kommt ist dann doch in bisschen viel verlangt. Da sehe ich die Spieler auch selbst in der Pflicht. "Meister, ich erwarte mit dem nächsten Aufstieg einen Tiergefährten, versuch das doch bitte fließend einzubauen" - wäre das zu viel verlangt?
Von einem erfahrenen Meister erwarte ich schon, dass er so etwas wie einen Tiergefährten, eine der Sachen, die eine der Besonderheiten eines Waldläufer-Charakters ist, auf dem Schirm hat. Besonders, wenn die Spielerin zum ersten Mal Rollenspiel spielt und daher dabei noch unerfahren ist. Und ich hatte bereits bevor wir angefangen haben zu spielen, Patrick gegenüber gesagt, dass ich einen Wolf als Tiergefährten wählen werde. Daher hätte er als Meister auch fragen können, ob ich dazu Wünsche habe. Es hätte ja auch sein können, dass er sich im Vorhinein überlegt hat, wie er den Tiergefährten dann einbauen will und es vor einem Level-Up schon mal einfließen lässt.
Patrick: Zum Thema Tiergefährten: Ich gebe zu, dass ich diesen Aspekt des Waldläufers schlicht und einfach vergessen hatte. Ansonsten hätte ich gerne vorher mal mit Claudia geredet, was so ihre Vorstellungen sind, und der Tiergefährte hätte vielleicht etwas stimmiger in die Story eingebaut werden können.
Ja, man kann auch mal was vergessen, das kann vorkommen. Aber ich hatte in der Sitzung mit dem plötzlichen Level-Up deutlich gesagt, dass ich auch wegen dem Tiergefährten das Level-Up jetzt in der Sitzung nicht gut finde, da ich diesen nicht aus dem Stehgreif erstellen kann. Weder in der darauf folgenden Mittagspause noch danach hat Patrick24 mich auf den Tiergefährten angesprochen. Und als ich ihn vor ein paar Tagen darauf ansprach und sagte, dass ich mir den Wolf eigentlich als einen freien Wolf und nicht als einen Gefangenen vorgestellt hatte und es daher wohl sinnvoll wäre, nochmal aus der Höhle zu gehen, damit er stimmig eingebaut werden kann, sagte er, dass er das nicht gut finde, weil er sich dann was neues ausdenken müsse. Das wirkt nicht gerade danach, dass Patrick24 sich all zu sehr dafür interessiert, wie ich es mir vorgestellt habe...
Mark: Mir missfällt der Ausdruck „kopflos irgendwo rein rennen“. Welche andere Spur haben wir? Wie viel Zeit bleibt uns? Ist ein bisschen mehr "Nachforschen" das Leben eines kleinen Mädchens wert? Ich sehe aktuell kein anderes loses Ende, welches wir noch nicht aufgegriffen haben. Oder geht es hier wirklich nur um den Tiergefährten?
Was mich daran stört, ist, dass jetzt das Mädchen wieder wichtig ist, aber als wir direkt von ihrem Verschwinden erfahren haben, ihr nicht bereit wart, nach ihr zu suchen. Ich hatte vorgeschlagen, zum Moor zu gehen und nach Spuren zu suchen oder uns wenigstens mal im Dorf nach ihnen umzuschauen, doch da wurde sich nur drüber lustig gemacht mit dem Lampenschirm-Spruch. Ich fand es ungewöhnlich, dass sich im gesamten Dorf niemand für die Kinder interessierte, für euch war das irgendwie stimmig. Tage später sind wir dann ohne irgendeine Spur losgelaufen, weil euch nun das Mädchen auf einmal wieder interessiert hat.
Es geht auch nicht nur um meinen Tiergefährten, aber er gehört zu meinem Charakter dazu und dann sollte er auch stimmig eingebaut werden und nicht plötzlich aufploppen. Laut Regeln muss ich für den Tiergefährten 24 Stunden beten, das wäre nicht sehr realistisch, dass ich in der Höhle erstmal 24 Stunden mich zu einem Gebet zurückziehe. Allein daher sehe ich es als stimmiger an, dass ich aus der Höhle rausgehe und dann 24 Stunden bete. Ich könnte auch eine Vision haben, die mir sagt, ich soll aus der Höhle gehen und um Unterstützung beten oder so. Das ist jetzt erst mal grob formuliert und nur eine erste Idee dazu.
Mark: Jetzt sag mir aber bitte was ihr konkret vor habt wenn ihr die Höhle verlassen werdet. Euch in den Wald setzen und auf einen streunenden Wolf warten? Zurück in die Stadt? Wie wollt ihr das im Rollenspiel rechtfertigen?
Ja, die Antwort darauf ist leider etwas untergegangen, aber bei der Beantwortung mehrerer Posts kann auch mal was untergehen. Und den Vorschlag oben hatte ich auch Patrick24 bei dem Gespräch über den Tiergefährten vorgeschlagen. Vielleicht ist es auch deshalb untergegangen.
Stefan: Aber wie schon erwähnt, sind Mark und ich die letzten, die sich einer solchen sehr rollenspiellastigen Szene verweigern würden. Eher anfachen und begeistert mittragen.
Als Beispiel sei hier erwähnt, dass R'aul und Flavius Nahimana nur stirnrunzelnd Das Mädchen aus einer anderen Welt nennen und schon oft ihre Skepsis ob dieses Umstandes zum Ausdruck gebracht haben. Als Spieler verstehe ich die Geschichte und finde sie auch toll, aber mein Charakter findet sie eben sonderbar und kann sie nicht recht glauben: Eine klare Aufforderung mit uns zu spielen ;)
Warum tretet ihr an uns heran und sagt, ihr wollt mehr Rollenspiel. Überlegt doch lieber wie ihr mehr zeigen könnt und wir werden das dankbar aufsaugen und euch zurückgeben.
Es ist nicht gerade einfach, mehr zu zeigen, wenn nicht mal meine Versuche, darzustellen, dass mein Charakter sich in der Welt nicht auskennt, indem er Rückfragen zu Dingen stellt oder sagt, dass ihm hier zu viele Leute sind o.ä., überhört werden und nicht darauf eingegangen wird, außer mal vom Barbar. Vielleicht ist euch das auch gar nicht so aufgefallen, ich unterstell euch ja nicht, dass ihr das absichtlich macht.
Mark: Wenn eine Person Defizite darin hat ihre Meinung klar zu äußern, Kritik anzubringen oder sich am Spieltisch Gehör zu verschaffen und sich hin und wieder mal durchzusetzen, dann hat das nichts mit dem eigenen oder dem Geschlecht seines Gegenübers zu tun, sondern schlicht und ergreifend damit, dass man in den genannten Punkten Defizite hat!
Ja, ich bin nicht gerade die Selbstbewussteste, aber ist es wirklich nötig, sich "Gehör verschaffen zu müssen" oder sollte es nicht eher so sein, dass man aufeinander Rücksicht nimmt und auch darauf achtet, was die anderen Charaktere tun. Mal abgesehen davon, dass das meine erste Rollenspielrunde ist und ich da sowieso noch sehr unerfahren bin, wäre es auch für meinen Charakter ungewöhnlich, sich "Gehör zu verschaffen". Sie ist fremd in dieser Welt, hatte bisher wenig Kontakt mit Fremden und ist auch Umgang mit Menschen außerhalb ihrer Familie nicht gewöhnt. Wenn dann "die großen, erfahrenen Männer" ihre Fragen ignorieren, wird sie sich z.B. eher nicht auf eine Stein stellen und ihre Fragen laut rufen bis sie Antworten bekommt. Da finde ich es als Spielerin wahrscheinlich mehr schade als mein Charakter, dass der Charakter nicht so ausgespielt werden kann, wie ich es gerne hätte.
Stefan: Zumindest habe ich zuvor kein einziges Wort des Unmutes von euch vernommen und wir spielen schon weit über ein halbes Jahr zusammen. Möglichkeiten so etwas persönlich zur Sprache zu bringen gab es in dieser Zeit mehr als genug.
Ich hatte sowohl in der Sitzung mit dem plötzlichen Level-Up gesagt, dass ich das aus genannten Gründen nicht gut finde, als auch hatte ich mehrmals bei Kämpfen gesagt, ich würde eine Karte mit Figuren zur Übersicht besser finden, als auch gab es die Diskussion, ob wir nun in die Höhle hineingehen oder nicht. Ebenso hatte ich kritisiert, dass ich es seltsam fand, dass die Kinder verschwunden sind, niemand im Dorf sich für die Kinder interessiert und wir nichts anderes machen als mit der Dorfbevölkerung kämpfen zu üben und abends mit ihnen gemütlich Bier zu trinken statt mal nach den Kindern zu suchen. Das sind jetzt nur ein paar Beispiele.
Stefan: Dass die Sache mit dem Tiergefährten von Seiten des Spielleiters vielleicht nicht optimal gelaufen ist, stand ja schon im Raum. Finde es aber vor allem dem Spielleiter gegenüber irgendwie undankbar, dass man gleich so ein Fass aufmacht, wenn der Hase oder sagen wir besser der Wolf nicht so läuft wie man selber will.
Schließlich hat der Spielleiter (meiner Meinung nach) insgesamt einen guten Job gemacht und man muss auch seine Arbeit würdigen, die es uns ermöglicht hat so viele coole Stunden auf Harbingen zu verbringen.
Also bei mir herrscht Unverständnis, dass man hier gleich so auf die Barrikaden geht und alles in Frage stellt.
Zumal eine lange Spielpause hinter uns liegt und alles im Rollenspiel geregelt werden könnte, wenn man sich ein paar Gedanken macht und kompromissbereit ist.
Hier aber eure eigene Vorstellung auf biegen und brechen durchboxen zu wollen und alles andere alternativlos zu streichen, finde ich der Gruppe gegenüber nicht in Ordnung.
Es geht nicht darum, die "eigenen Vorstellungen auf Biegen und Brechen durchsetzen zu wollen", sondern darum, auch mal eigene Vorstellungen aufrecht zu erhalten. Der Meister hat den Tiergefährten vergessen einzubauen, daher hatte ich mir überlegt, wie man ihn noch (für mich) stimmig einbauen kann und hatte diesbezüglich das Gespräch mit dem Meister gesucht. Für mich ergibt es keinen Sinn, dass sich in der Höhle bei den Boggarts und Vetteln ein Wolf aufhält, freiwillig wird er nicht durch das befestigte Lager hinein gelaufen sein oder auf der anderen Seite durch das Boggart Dorf. Wenn meine Vorstellung von meinem Tiergefährten war, dass es ein freilebender Wolf ist, dann wäre ein von Monstern gefangener Wolf ja kein Kompromiss, sondern es würde erwartet, dass ich meine Vorstellungen alternativlos streiche. Ich hatte eigentlich auch erwartet, dass der Wolf vom Meister eingeführt wird und im besten Fall der Meister rechtzeitig vorher nachfragt, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber der Meister vergisst den Wolf und statt sich (mit mir zusammen) zu überlegen, wie man ihn trotzdem noch gut einbauen kann, soll ich meine Vorstellungen einem Teil der Gruppe zu Liebe streichen und dem Meister zu Liebe, damit er sich nicht noch etwas neues ausdenken muss. Die Erwartung finde ich mir gegenüber nicht in Ordnung, denn ich konnte schließlich nicht damit rechnen, dass wir plötzlich ein Level-Up geschenkt bekommen und vorher den Wolf selbst einbauen.
Mark: Dass diese Punkte valide sind sieht man daran, dass Tala Keya dich vorschickt um diese Diskussion mit uns zu führen.
Hier wird niemand "vorgeschickt", MadMaagus ist in der Lage, selbstständig zu entscheiden, was er schreibt und handelt nicht auf Anweisung. Ich hatte nach dem letzten Spieletreff und dem kurzen Gespräch mit Patrick24 für einen anderen Zusammenhang etwas vorzubereiten und daher keine Zeit, auch noch etwas dazu zu schreiben, deshalb hat er es angesprochen und ich mich bisher aus der Diskussion rausgehalten.
Mark: Glaubt ihr wirklich es hätte einen Unterschied gemacht, wenn Tala Keya den Text gepostet hätte? Für uns jedenfalls nicht. Aber es hätte einen Unterschied gemacht, hätte einer von euch diese Kritik unmittelbar und in einem passenden Rahmen zur Sprache gebracht. Diese Chance habt ihr nicht genutzt – und es gab zahlreiche davon! Zum Beispiel wäre die Mittagspause, die wir bis auf einen Samstag stets zusammen verbracht haben, das perfekte Umfeld um gewisse Differenzen anzusprechen.
Nein, es hätte wohl keinen Unterscheid gemacht, ob ich den Text gepostet hätte oder MadMaagus. Aber wie gesagt, das war auch nicht die Intention für seinen Post, sondern mir fehlte schlicht die Zeit um mich auch noch zusätzlich einzubringen. Und wie weiter oben geschrieben, hatte ich auch mehrmals Dinge angesprochen, die ich nicht so gut finde, aber sie wurden meist abgewiegelt. Mark hatte sogar extra Figuren mitgebracht um sie bei Kämpfen auf die Karte zu stellen, damit man sehen kann, wer wo steht, aber Patrick24 wollte sie nicht verwenden, obwohl ich sagte, dass ich es sinnvoll finde, wenn man auch sieht, wo man eigentlich steht. Ich hatte das erneute Level-Up in der Sitzung kritisiert, da ich dachte, wir hätten nach dem ersten Level-Up schon darüber geredet, dass ein Level-Up am besten erst am Ende einer Sitzung kommt, damit man in Ruhe zu Hause das Level-Up machen kann. Da hieß es auch nur, es kann ja mal vorkommen. Wenn 2 von 3 Level-Ups mitten während der Sitzung kommen, ist es halt nicht "nur mal". Kritik kam also schon, es wurde nur nicht darauf eingegangen.
Mark: „Solltet ihr das Verhältnis als so zerrüttet ansehen oder den jeweiligen Spielstil als so unvereinbar empfinden, dann sollten wir ehrlich und offen überlegen ob weitere Spieltermine wirklich noch Sinn machen“

- Keine Antwort.

Kein Wort darüber wie es weiter gehen soll oder welchen rollenspielerischen Ansatz ihr euch überlegt habt. Und keine Reaktion darauf ob weitere Spieltermine überhaupt noch gewünscht sind. Eine sehr deutliche Aussage - ohne sich wirklich zu einer Aussage zu bekennen.
Wenn wir kein Interesse an weiteren Spielterminen gehabt hätten, hätten wir wohl kaum die Diskussion angeregt und uns überlegt, wie wir den Tiergefährten stimmig (zumindest für uns stimmig) einbauen könnten. Da hätten wir auch sagen können, "der Tiergefährte wurde vergessen, daher wollen wir nicht mehr weiterspielen". Das haben wir aber nicht getan. Es ging schon darum, Dinge anzusprechen, die nicht optimal laufen und zu schauen, ob und wie wir das verbessern können. Manchmal merkt man selbst ja auch gar nicht, dass es für andere nicht optimal läuft und muss erst darauf hingewiesen werden. Ein direktes Gespräch wäre evtl. besser gewesen, weil beim Geschriebenen schneller mal was falsch rüber kommen kann, aber da wir uns außerhalb des Rollenspiels nicht sehen, haben wir diesen Weg gewählt, damit dafür nicht die halbe nächste Sitzung drauf geht.
Stefan: Ich saß jetzt über ein halbes Jahr mit Leuten zusammen, die keine Anzeichen von Kritik geäußert haben, alles abgenickt und auch im Rollenspiel alles mitgetragen haben und plötzlich wird hier im Online-Forum ein Spektakel abgehalten, der den Rest der Gruppe samt dem Spielleiter in den schwärzesten Tönen zeichnet.
Wie oben geschrieben, habe ich mehrfach Kritik geäußert, wir haben sowohl im Rollenspiel als auch in der Mittagspause darüber diskutiert, ob wir nun in die Höhle gehen bzw. ob wir nach Tagen ohne Suche zum Hexenbuckel gehen. Das verstehe ich nicht unter "keine Anzeichen von Kritik". Ein halbes Jahr klingt erst mal nach viel, es waren aber nur 6 Sitzungen. Da muss man sich auch erst mal kennen lernen.
Stefan: Um eigene Defizite zu kaschieren, die ausschlaggebend für den Konflikt sind ist euch kein Argument zu hanebüchen und natürlich sind an allem die anderen schuld, schließlich sind die immer nach dem Spieltreff gegangen weswegen es unmöglich war mal ein offenes, persönliches und ehrliches Wort zu wechseln ...

Die Krönung ist wirklich am Ende uns noch in die chauvinistische Ecke zu schieben. Mark hat dazu schon alles treffend gesagt.
By the way den Mann vorschicken, gehört wohl zu den eher antiquierteren Geschlechterrollenbildern...aber nunja gut.
Eigne Defizite kaschieren? Patrick24 hat vergessen, den Tiergefährten einzubauen und es kam ein unerwartetes Level-Up, daher konnte ich den Tiergefährten nicht selbst vorher einbauen. Vielleicht hätte eine erfahrenere Spielerin das hinbekommen, bei mir ist es aber die erste Rollenspielrunde, was bekannt war, da wäre etwas Rücksichtnahme sinnvoll gewesen. Und ich hatte auch darauf vertraut, dass ein erfahrener Meister einen Tiergefährten vor einem Level-Up einbaut. Vielleicht war das etwas naiv. In einer gute Rollenspielrunde sollte es auch nicht nötig sein, sich durchsetzten zu müssen, vor allem nicht als Spielende.
Und nochmal, MadMaagus wird nicht vorgeschickt, ich hatte keine Zeit, mich vorher dazu zu äußern.
Stefan: Offenheit, Ehrlichkeit, Direktheit und eine gewisse Gelassenheit gehören für mich zu einer Rollenspielgruppe quasi als Fundament dazu.
Wir sprechen nun Dinge offen und direkt an, aber das führt nicht zu einer Klärung. Wir hatten es auch extra hier im Forum angesprochen, um gelassen darüber diskutieren zu können ohne Zeitdruck, dass Spielzeit verloren gehen würde, was der Fall gewesen wäre, wenn wir es erst beim nächsten Rollenspieltermin angesprochen hätten.
Stefan: für mich geht aber eine spannende und spaßige Zeit auf Harbingen zu Ende. Ich hätte gerne noch erfahren, was es mit dem mysteriösen Nekromanten auf sich hatte, was hinter der Einladung Oppelmeiers steckte und was unter dem Hexenbuckel auf uns gelautert, ja generell wie sich die Geschichte um Nahimana, Hrotghar, Ra'ul und Flavius entwickelt hätte. Aber es hat nicht sollen sein.
Unser Ziel war nicht, die Gruppe zur Auflösung zu bringen, sondern wir wollten überlegen, wie man den vergessenen Tiergefährten gut einbauen kann und in dem Zusammenhang Dinge ansprechen, die besser laufen könnten, damit für alle Beteiligten das Rollenspiel auf Dauer Spaß macht. Wir hatten gehofft, das wäre möglich. Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen, manches schon früher anzusprechen, aber zum einen brauchen manche Leute manchmal etwas länger, um Dinge anzusprechen und zum anderen sind 6 Sitzungen auch nicht so viele Sitzungen. Da kann man auch erst schauen, ob es sich bessert, wenn man sich besser kennt und die Spielart der anderen und die Art zu meistern besser einschätzen kann. Und ich wollte auch nicht gleich nach meiner ersten Rollenspielsitzung Dinge ansprechen, sondern erstmal etwas ins Rollenspiel reinkommen.

Auch wir hätten gerne erfahren, wie die Geschichte weitergeht, deshalb war es ja auch der Versuch, Dinge anzusprechen, die uns stören in der Hoffnung, gemeinsam eine Lösung zu finden. Aber wenn das nun nicht mehr möglich ist, ist das schade.

Thorben
Rohstoffklötzchen
Beiträge: 3
Registriert: So 29. Apr 2018, 20:28

Re: Nächster Spieltermin

Beitrag von Thorben » So 27. Jan 2019, 21:35

Es ist nicht unbedingt bester Stil wenn man sich als Aussenstehender/Fremder in sowas einmischt, aber ich nehme mir mal die Freiheit.
So oder so ähnlich wie hier eindrucksvoll zu lesen ist, gehen, meiner Erfahrung nach, viele RP-Runden auseinander.
Ich will das jetzt nicht gross analysieren und Schuldzuweisungen tätigen, sondern einfach anmerken das RP nur dann für alle Beteiligten gut läuft wenn ein gemeinsamer Konsens gefunden wird. Und wo hier die einen recht heftig austeilten, hielten die anderen durchaus kräftig dagegen.
Beides für sich gesehen durchaus nachvollziehbar (mal mehr - mal minder) aber insgesamt halt nicht zielführend...mit bekanntem Ergebnis.

Nun ist allerdings einiges an Zeit vergangen und möglicherweise haben die Beteiligten sich soweit 'abgekühlt' das sie diese Eskalation nochmal neu betrachten können. Nur eben nicht unter dem Gesichtspunkt 'Wer hatte Recht?', sondern eher 'Wie hätte ich der Diskussion die Schärfe nehmen können?'
(Ich will nicht verhehlen das ich persönlich wahrscheinlich keineswegs bereit wäre hier wieder anzuknüpfen, aber ICH bin ja nun auch nicht gerade ein Maßstab für positives soziales Verhalten.)

Weil aber die Chance besteht das ich es tatsächlich mal nach Gelnhausen schaffe würde ich gern wissen ob der eine oder andere sich nicht vlt. doch durchringen könnte zumindest die MÖGLICHKEIT einer klärenden Gesprächsrunde nicht auszuschliessen.
Immerhin seid ihr die einzige RP-Runde (gewesen) die ich hier im Umkreis kenne...und wo ich mich einklinken könnte bei Bedarf.

Also, wäre jemand bereit sich nochmal zu treffen?

Benutzeravatar
MadMaagus
1. Vorsitzender, Kassenwart
Wizard
Beiträge: 713
Registriert: Do 5. Aug 2010, 17:51
Kontaktdaten:

Re: Nächster Spieltermin

Beitrag von MadMaagus » So 27. Jan 2019, 22:09

Ich finde, dass das sehr weise Worte sind. :D

Also ich wäre schon nochmal bereit für ein Gespräch, besonders, da ich niemanden persönlich beleidigen wollte, sondern erstmal nur auf Schwierigkeiten innerhalb der Runde hinweisen wollte. Und da das schon auch getrennt betrachtet werden sollte, wäre ich gerne für ein Gespräch bereit.

Tala Keya
2. Vorsitzende, Schriftführerin, 2. Beisitzerin
Wizard
Beiträge: 823
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 23:38

Re: Nächster Spieltermin

Beitrag von Tala Keya » So 27. Jan 2019, 22:20

Wenn jemand schlichten möchte, finde ich das immer eine gute Sache. Von daher danke für deinen Post.

Auch ich wäre zu einem Gespräch bereit, denn auch mir ging es nicht darum, jemanden zu beleidigen o.ä. Mir ging es vielmehr darum, Differenzen innerhalb der Spielrunde zu formulieren. Und da im geschriebenen Text leicht mal etwas falsch rüber kommen kann, halte ich ein Gespräch für sinnvoll.
Außerdem würde ich es schade finden, wenn es so auseinander gehen würde.

Mark
Siedler von Catan
Beiträge: 39
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 16:32

Re: Nächster Spieltermin

Beitrag von Mark » So 3. Feb 2019, 21:17

Hallo,

ich möchte mich kurz zu Wort melden um eure letzten Beiträge nicht völlig unkommentiert zu lassen.

Zu nächst einmal: Tala Keya das war ein schöner Post! Hättet ihr die Diskussion von Anfang an in dieser Tonalität geführt, wäre das Ergebnis ziemlich sicher ein anderes gewesen.

Ich denke aber, dass weitere Gespräche wenig zielführend sind. Die Nummer hat gezeigt, dass doch eine ganze Menge mehr im Argen liegt, als es erst den Anschein hatte. Ich kann mir zukünftige Spielsitzungen nur schwer vorstellen. Wenn die Gruppe eine Entscheidung trifft und ich mich ständig fragen muss: „haben wir wirklich jede Meinung zu 100% berücksichtigt? Fühlt sich ja auch keiner benachteiligt? Ist das wirklich Gruppenkonsens? Hat Nahimina gerade aus echter Überzeugung zugestimmt oder einfach nachgegeben?“. Ich werde auch nicht aus falscher Rücksichtnahme Dingen zustimmen, nur damit es keinen Groll gibt.

Solche Gedanken will ich mir beim Spielen nicht machen müssen. Das ist meine Freizeit und den Samstagvormittag muss ich mir wirklich schmerzhaft aus der Brust reißen. Da muss die Chemie in der Gruppe schon passen.

Für mich ist das Thema geklärt. Ich bin keinem böse, möchte meine Samstage in Zukunft aber anderweitig verbringen. Euch wünsche ich viel Erfolg mit dem Verein und weiterhin viel Spaß - sicher auch im Namen von Stefan.

Ich bedanke mich für die spaßigen Spielrunden, die Zeit, die alle beteiligten investiert haben und natürlich dafür, dass wir die Räumlichkeiten nutzen durften.

Alles Gute!

Antworten